Centralbahn GmbH FAQ
Je mehr Mitfahrer, um so preiswerter wird die Sonderzugfahrt!
Die Grundkosten für die Lokomotive, den Lokführer und den Zugchef (Zugführer) fallen immer an, egal, ob der Zug aus 3 oder 15 Wagen besteht, ob also 100 oder 1’000 Teilnehmer verreisen.
 
Sodann richtet sich der Sonderzugpreis nur noch nach der Entfernung:
 
Wenn Sie für nur 100 Gäste einen ganz exklusiven Sonderzug bei uns buchen, bestehend aus nur zwei Wagen 1. Klasse, einem Speise- und einem Partywagen, so ist Ihr „eigener“ Zug in der Regel bereits preiswerter als die Kosten für normale Tickets 1. Klasse für 100 Personen.
 
Der Vereins- oder Betriebsausflug mit 250 Personen im Sonderzug 2. Klasse mit einem Partywagen kostet deutlich weniger als 250 normale 2. Klasse-Tickets, bei 400 oder gar 800 Reisenden wird es deutlich preiswerter als ein normales Bahn-Gruppen-Ticket. Und besonders günstig ist die ganze Schule mit bis zu 1’000 Schülern und Lehrern unterwegs.

Für jeden Sonderzug wird ein minutengenauer Fahrplan erstellt. Sie nennen uns einfach die gewünschte Abfahrtszeit am Ausgangsbahnhof oder die Wunschankunft am Ziel und unser Fahrplanbüro rechnet für Sie den genauen Fahrplan aus.

Eine Tagestour sollte mindestens 250 km weit führen (Sie wollen ja aus Ihrem schönen Zug nicht nach einer Stunde schon wieder aussteigen!), bei Mehrtagesfahrten sind auch 1000 km im eigenen Zug ein Erlebnis.

Die besten Termine sichern Sie sich am besten einige Monate im voraus.
Wenn es um Ihren exklusiven Hochzeitszug geht, wird der Termin vermutlich feststehen, beim Betriebsausflug sollten Sie bei der Buchungsanfrage ein, zwei Ausweichtermine angeben. Die Mindestbestellfrist beträgt generell nur zwei Wochen, in Ausnahmefällen starten wir für Sie auch kurzfristiger.
Wir arbeiten mit einer Reihe professioneller Cateringunternehmen zusammen, mit denen Sie alle Wünsche vor Buchung Ihres Zuges ausführlich besprechen können.
Auf Wunsch können Sie unsere Partywagen auch in eigener Regie bewirten, auch im Speisewagen Ihres Geburtstagszuges ist eigenes Catering möglich. Der Luxuszug „Gourmet-Express“ hingegen bietet erlesene Menus und ist daher nur mit seiner ganz speziellen Crew buchbar.
Kein Problem: Wenn z.B. die 300 Plätze des „Weinstrasse-Express“ nicht reichen, können problemlos zwei, drei Speisewagen angehängt werden und Sie haben bis zu 500 Plätze an Tischen.
Auch die „Rheingold“- und die „Gourmet-Express“-Wagen passen gut zusammen oder der Aussichtswagen in den „Weinstrasse-Express“.
Bei uns ist zunächst der Weg das Ziel, weniger die Geschwindigkeit. Unsere Sonderzüge fahren wir in der Regel mit 140 km/h, wenn das Ziel zügig erreicht werden soll.
Schnelle ICE lassen wir gerne mal überholen und auch die tunnelreichen an Schallschutzwänden reichen Schnellfahrstrecken der Bahn meiden wir.
 
Lediglich der „Gourmet-Express“ ist auf Wunsch auch mal mit 200 km/h unterwegs – als Messe-Sonderzug zum Beispiel.

Grundsätzlich fast überall, wo Schienen liegen, also in fast ganz Europa und in der Regel von und zu jedem Bahnhof. Natürlich starten wir auch von Ihrem Firmen-Gleisanschluss, sei es zum Betriebsausflug der ganzen Firma oder z.B. nur mit dem historischen „Rheingold“-Speisewagen für bis zu 30 geladene Gäste.

Wenn unsere eigenen Lokomotiven nicht ausreichen, setzen wir moderne Loks verschiedener Eisenbahn-Gesellschaften ein.
Viele unserer Lokführer haben noch bei der Deutschen Bundesbahn gelernt.